Maiwipfel sammeln

Mann kann sowohl Tannen- als auch Fichtenwipfel verwenden. Eine Verwechslung mit anderen Nadelbäumen ist nicht so dramatisch, wichtig ist jedoch das du keine EIBE erwischst. Diese ist giftig! Mach dich schlau damit du sie zweifelsfrei auseinander halten kannst! Um Fichte und Tanne auseinander zu halten hilft dieser Spruch: Die Fichte sticht die Tanne nicht.

Wenn du eine Tanne oder Fichte im Garten hast dann kannst du gleich ernten. In Parks oder im Wald solltest du dich bei der Parkverwaltung oder dem Förster erkundigen ob du etwas ernten darfst und ob die Bäume nicht gesprizt sind. Generell gilt, sparsam sammeln und nicht zu viel am gleichen Baum, damit du ihm nicht die Kraft nimmst. Am besten erntest du die Triebspitzen die nach innen wachsen und sich später sowieso gegenseitig behindern würden.

Sammeln kannst du die jungen Triebe von Ende April bis Anfang Juni, je nachdem wie das Klima ist.

 

Inhaltsstoffe

Maiwipferl enthalten wertvolle ätherische Öle, Harze, Tannine und sehr viel Vitamin C. Sie entfalten eine antiseptische Wirkung wodurch sie die Bildung von Bakterien hemmen können. Da sie den Transport von Schleim aus den Atemwegen fördern ist ein Hustensirup oder Tee aus Maiwipferln gut bei Husten.

Für einen Hustentee brauchst du nur ein oder zwei Wipfel (frisch oder getrocknet) in eine Tasse geben, mit kochendem Wasser übergießen und 10 -15 Minuten ziehen lassen.

Verwendung

Aus Maiwipfeln lassen sich viele leckere Rezepte zaubern wie z.B eine Maiwipfel-Mousse au Chocolat oder eine leckere Limonade. Du kannst die Maiwipfel auch in Honig geben um diesen zu aromatisieren. Maiwipfel schmecken zitronig frisch, ich hatte auch schon welche die einen Hauch von Rosmarin hatten, manchmal sind sie auch etwas herb. Es kommt wahrscheinlich auf den Boden an auf dem sie wachsen. 

Der Kreativität sind keine grenzen gesetzt!  Nimm dies als Anreiz dein eigenes Rezept zu entwickeln.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner